Frauenforum Rheintal Kontakt
Unser nächstes Highlight: Vortrag von Dr. phil. Heidi Witzig am 26. April 2019 um 19:30 im evangelisches Kirchgemeindehaus, Gutenbergstrasse 1A, 9435 Heerbrugg Frauen – Leitbilder und Realitäten früher, heute und morgen Wie wir alle wissen, bestehen zwischen Idealen und Realitäten grosse Unterschiede. Im Vortrag der Historikerin Heidi Witzig geht es um Frauen: wer formulierte die Ideale, was eine „richtige“ Frau ausmache? Wer setzte diese mit welchen Mitteln durch? Und inwiefern entsprachen die Realitäten der Frauen diesen Idealen? Welche Strategien entwickelten sie – von den „Listen der Ohnmacht“ über Rebellion bis zur Identifikation, um in ihren gegebenen Bedingungen möglichst gut leben zu können? Beschrieben wird die Frauengeneration vor dem 1. Weltkrieg, diejenige nach dem 2. Weltkrieg – und die Frauengeneration, welche die feministische Bewegung nach 1968 geprägt hat. Heidi Witzig Dr. phil., 1944, Historikerin und Buchautorin mit dem Schwerpunkt Frauen- und Alltagsgeschichte. Sie lebt in Winterthur. Da wir Frauen, die bei uns einen Abend gestalten, angemessen bezahlen, sind wir auf einen Unkostenbeitrag durch unsre Besucherinnen angewiesen. Pro Abend liegt er bei CHF 10, gerne können Sie auch mehr in unsere Kasse legen
Vorschau 18. Mai Besuch im Frauenmuseum Hittisau 14. Juni Frauenfest, Details folgen  27. August Singen mit Coretta Bürgi 24. September Podium der Nationalratskandidatinnen 25. Oktober Tango für Frauen mit Johanna Rossi 28. November Geschichten am Feuer mit Blanca Imboden  
von Frauen
für Frauen
mit Frauen
Unser nächstes Highlight Vortrag von Dr. phil. Heidi Witzig 26. April 2019 19:30 evangelisches Kirchgemeindehaus Gutenbergstrasse 1A, 9435 Heerbrugg Frauen – Leitbilder und Realitäten früher, heute und morgen Wie wir alle wissen, bestehen zwischen Idealen und Realitäten grosse Unterschiede. Im Vortrag der Historikerin Heidi Witzig geht es um Frauen: wer formulierte die Ideale, was eine „richtige“ Frau ausmache? Wer setzte diese mit welchen Mitteln durch? Und inwiefern entsprachen die Realitäten der Frauen diesen Idealen? Welche Strategien entwickelten sie – von den „Listen der Ohnmacht“ über Rebellion bis zur Identifikation, um in ihren gegebenen Bedingungen möglichst gut leben zu können? Beschrieben wird die Frauengeneration vor dem 1. Weltkrieg, diejenige nach dem 2. Weltkrieg – und die Frauengeneration, welche die feministische Bewegung nach 1968 geprägt hat. Heidi Witzig Dr. phil., 1944, Historikerin und Buchautorin mit dem Schwerpunkt Frauen- und Alltagsgeschichte. Sie lebt in Winterthur. Da wir Frauen, die bei uns einen Abend gestalten, angemessen bezahlen, sind wir auf einen Unkostenbeitrag durch unsre Besucherinnen angewiesen. Pro Abend liegt er bei CHF 10, gerne können Sie auch mehr in unsere Kasse legen.  
Vorschau 18. Mai Besuch im Frauenmuseum Hittisau 14. Juni Frauenfest, Details folgen  27. August Singen mit Coretta Bürgi 24. September Podium der Nationalratskandidatinnen 25. Oktober Tango für Frauen mit Johanna Rossi 28. November Geschichten am Feuer mit Blanca Imboden